1. FC Nürnberg: Bader wünscht sich neues Stadion

Nachdem der 1. FC Nürnberg eigentlich ganz passabel in die Liga gestartet war, folgte zuletzt eine Talfahrt, sofort hatte der Anhang Angst um den Club, geht es wieder gegen den Abstieg? Mittlerweile haben sich die Franken gefangen, trotzdem äußert Sportdirektor Marint Bader so seine Bedenken.

„Ein Verein wie Nürnberg sollte froh sein, dauerhaft Bundesliga zu spielen. Wir können auch mal eine Saison als Sechster abschließen“, sagt Bader der „bild-Zeitung“. „Aber wenn sich an unseren Einnahmemöglichkeiten nichts ändert, wird unser Etat immer zu den vier, fünf schlechtesten der Bundesliga gehören.“ Eine Idee, wie dieser Umstand verbessert werden kann, hat Nürnbergs Sportdirektor natürlich: „Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen. Den Zuschauerschnitt oder die Mitgliederzahl weiter erhöhen. Aber vor allem brauchen wir ein anderes Stadion. Ohne eine perfekte Spielstätte wird es schwer für uns.“ Zudem stellt er klar, dass das Fehlen des Namenssponsorings nicht zu Lasten des Vereins gehen sollte. Auch eine Mieterhöhung sei mit dem Club nicht machbar. Am neuen Stadion wird indes schon gearbeitet: „Wir arbeiten daran im Hochtempo. Wir haben Machbarkeitsstudien für einen Umbau, aber auch ein neues Stadion in Auftrag gegeben.“

Zudem stellte Bader klar, dass trotz der Niederlagenserie der letzten Wochen Trainer Dieter Hecking nie zur Disposition stand: „Nicht eine Sekunde! Dieter Hecking passt perfekt zu uns. Er akzeptiert mit seinem Trainerteam unsere Rahmenbedingungen. Jedes Jahr mit ihm ist für den Club ein gutes Jahr.“

This entry was posted in Bundesliga and tagged . Bookmark the permalink.