Beim FC Bayern München läuft alles nach Plan: Van Buyten warnt trotzdem

So richtig scheint man sich beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München über die Erfolge nicht freuen zu können. In der Liga hat man satte 17 Punkte Vorsprung auf den BVB, im Pokal steh man im Halbfinale und in der Champions League mit einem Bein im Viertelfinale. Alles gut in München? Sicher, doch nach Sportdirektor Matthias Sammer warnt nun auch Innenverteidiger Daniel van Buyten vor zu viel Euphorie.

„Jeder sieht uns jetzt in jedem Spiel als Sieger“, erklärt der Belgier nach Angaben der „Bild“-Zeitung. „Doch das ist gefährlich. Wir müssen uns weiter auf jedes Spiel konzentrieren, am besten schon zwei Tage vorher. Sonst steckst du plötzlich in einem Spiel, in dem du ganz viele Schwierigkeiten hast.“ Der robuste Abwehrspieler meint trotz des großen Vorsprungs in der Tabelle die Partien in der Liga. Zudem hat er die K.o.-Spiele im DFB-Pokal und in der Champions League im Sinn. „Für Wolfsburg und für Arsenal ist das jeweils wie ein Finale. Und so werden sie auch spielen. Wir dürfen kein bisschen nachlassen“, erklärt der Sohn eines Wrestlers.

Van Buyten verdrängte in dieser Spielzeit Jerome Boateng aus der Startelf. Ausschlaggender Punkt war wohl die Rote Karte des deutschen Nationalspielers in der Champions League. Da van Buyten bis dahin aufgrund einer Verletzung nur selten spielte, verschaffte ihm Trainer Jupp Heynckes Spielpraxis, um im Achtelfinale der Königsklasse fit zu sein. In den vergangenen Spielen stellte der Belgier seine Klasse unter Beweis, sodass seither Boateng mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen muss.

This entry was posted in Bundesliga and tagged . Bookmark the permalink.