FC Bayern angeblich mit Javi Martinez einig

Der FC Bayern München musste die vergangene Saison ohne Titel beenden. Weder national noch international hatte es am Ende gereicht. Da vor allem die Dominanz von Borussia Dortmund gebrochen werden soll, scheint man beim FC Bayern kräftig investieren zu wollen. Ganz oben auf der Wunschliste von Trainer Jupp Heynckes steht Javi Martinez.

Der Spanier, derzeit noch in Diensten von Athletic Bilbao, hat noch einen laufenden Vertrag bis 2016. Wie nun die „tz“ berichtet, hat man sich mit Martinez auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Demnach erhalte der 23-Jährige rund sieben Millionen Euro netto pro Jahr und wäre damit einer der Topverdiener des Vereins. Lediglich bei der Ablösesumme läge man noch weit auseinander. Demnach sei Bilbao nicht bereits, weniger als 40 Millionen Euro zu verlangen. Auch wenn der FC Bayern diese Summer bezahlen kann, will man das aber nicht. Daher scheinen die Verhandlungen noch nicht beendet zu sein.

Martinez ist mit seinen 23 Jahren schon sehr erfahren, hat schon mehr als 200 Spiele in der Primera Division absolviert. In dieser Spielzeit wurde er zumeist in der Innenverteidigung eingesetzt, allerdings ist es er eigentlich defensiver Mittelfeldspieler. Genau diese Position soll er auch bei Bayern einnehmen. Der 1,90-Meter-Hühne ist nicht nur rein körperlich für jede Mannschaft eine Bereicherung, er ist auch fußballerisch eine Augenweide. Genau diese Kombination reizt die Bayern.

Sollte Martinez wirklich kommen, bedeutet das aber wohl auch den Abschied von Anatolij Tymoshchuk. Der Ukrainer wäre nach Bastian Schweinsteiger, Luiz Gustavo und eben Martinez nur die Nummer vier und würde wohl kaum spielen. Er wurde zuletzt mit einem Wechsel nach Italien in Verbindung gebracht. Der Ukrainer hat in München noch einen laufenden Vertrag bis 2013, allerdings scheint fraglich, ob Bayern dem Ukrainer Steine in den Weg legen würde.

This entry was posted in Bundesliga and tagged . Bookmark the permalink.