FC Bayern: Rummenigge ist über Verbleib von Ribery froh

Franck Ribery ist nicht nur aktuell, sondern auch in der Vergangenheit schon des entscheidende Merkmal im Spiel des FC Bayern München gewesen. Der Franzose, der 2008 mit einigen Vereinen in Verbindung gebracht wurde, betonte zuletzt, dass er sich durchaus vorstellen kann, seinen Karriere in München zu beenden.

Auch Vorstandboss Karl-Heinz Rummenigge ist froh, dass man Ribery im Team hat. In der Vergangenheit war der Franzose als Wandervogel bekannt, das ist nun anders. „Bisher hat er bei allen Vereinen immer nur anderthalb bis zwei Jahre agiert, hier befindet er sich nun in seinem siebten Jahr“, sagt Rummenigge der „tz“. „Das zeigt mir, dass er seine Heimat hier gefunden hat. Er fühlt sich sehr wohl, seine Familie auch, wir sind hochzufrieden, bei den Fans ist er der Hero – es war also sehr gut, dass wir damals hart geblieben sind, als unter anderem Real Madrid 2008 großes Interesse gezeigt hat.“ Das Interesse und die Herangehensweise beschreibt der Bayern-Boss wie folgt: „Wir haben das damals sehr gentlemanlike gelöst, obwohl ich korrekterweise sagen muss, dass es kein finanzielles Angebot gab. Sie haben lediglich ihr Interesse bekundet, wir haben aber die Tür strikt zugemacht. Wir hätten auch große Kasse machen können, weil wir ein Angebot von Chelsea auf dem Tisch hatten, das für damalige Verhältnisse Wahnsinn war. Es war aber die richtige Entscheidung, ihn nicht abzugeben.“

Ribery spielt derzeit in der Form seines Lebens. Trotzdem reichte es Anfang Januar nicht, den Titel als Weltfußballer mit nach München zu bringen.

This entry was posted in Bundesliga. Bookmark the permalink.