FC Bayern: Sammer nimmt die Mannschaft in die Pflicht

Am vergangenen Samstag bezwang der FC Bayern München vor eigenen Publikum Hannover 96 mit 2:0. Während die erste Halbzeit zum vergessen war, steigerte sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola nach der Pause und fuhr einen verdienten Sieg ein.

Matthias Sammer ist vor allem mit der Leistung in der ersten Halbzeit alles andere als zufrieden und hebt den mahnenden Finger. „Wir spielen zum Teil lethargisch, wir spielen ohne Emotionen Fußball, wir machen Dienst nach Vorschrift“, sagte Sammer beim TV-Sender Sky. „Jeder will, das ist keine Frage des Wollens, aber wir emotionalisieren uns nicht in gewissen Phasen. Wir müssen raus aus einer gewissen Komfortzone und uns gegenseitig mitreißen.“ Die Spieler sollen sich nicht länger hinter ihrem Trainer verstecken. „Der Hype, für den er ja überhaupt nichts kann, ist mit ihm jeden Tag Pep hin, Pep her, Pep hoch, Pep runter und wir finden das alle so prima, dass wir sagen, ach gut Mensch, da stehen wir alle auch ein bisschen weniger in der Verantwortung“, so Sammer weiter. „Zwei, drei Prozent“ würden der Mannschaft derzeit fehlen.

In der Tat tut sich die Mannschaft derzeit schwer. Das Spiel läuft längst nicht so flüssig wie in der vergangenen Spielzeit. In dieser erhob Sammer ebenfalls rund um den 5 Spieltag, damals war es der 6.,m das Wort, um das Team in die Pflicht zu nehmen. Das Ende ist bekannt: Der FC Bayern München gewann nicht nur die deutsche Meisterschaft, sondern auch den DFB-Pokal und die Champions League.

This entry was posted in Bundesliga. Bookmark the permalink.