Hertha BSC: Luhukay setzt auf Ramos

Hertha BSC will am kommenden Wochenende endlich wieder vor eigener Kulisse siegen. Seinen Teil dazu beitragen soll auch Adrian Ramos, der torgefährliche Angreifer, der im kommenden Sommer den Klub verlassen könnte.

„Wir wollen den ersten Heimsieg in diesem Jahr endlich erzwingen“, sagt Luhukay zu BILD. „Ich habe den Jungs jetzt gesagt, dass wir viel zu abhängig von Stürmer Adrian Ramos sind! Das ist Fakt! Wir sind nicht in der Lage, dass außer Ramos ein anderer Spieler ein entscheidendes Tor erzielt oder öfter trifft. Das ist DAS, was uns fehlt!“ Luhukay begründet seine Ansage: „In Mainz hatten wir nach Ramos‘ 1:0 noch drei Chancen zum 2:0. Mit einem Sieg hätten wir Mainz, Gladbach und Augsburg überholt.“ Damit wäre Hertha jetzt nicht Neunter, sondern Sechster…

Luhukay fügt darüber hinaus an, dass die Chancenverwertung besser werde müsse: „Gerade in den Top-Spielen, die nach Hannover folgen, muss eine Top-Verwertung her. Die restliche Offensive muss mehr Torgefahr und Effizienz ausstrahlen. Nur dann können wir nah an den Europa-Plätzen dran bleiben und unser Saison-Ziel vielleicht nach oben korrigieren.“ Gegen Hannover muss die Alte Dame auf Ndjeng (Wadenverhärtung), Cigerci, Lustenberger (beide Muskelfaseriss), Ben-Hatira und Baumjohann (beide Trainingsrückstand) verzichten, was die Aufgabe nicht leichter macht.

This entry was posted in Bundesliga. Bookmark the permalink.