HSV-Shootingstar schießt gegen den SV Werder

Hakan Calhanoglu (20) ist derzeit in aller Munde. Der 20-jährige Kicker des Hamburger SV erzielte am vergangenen Wochenende einen Treffer aus über 40 Metern gegen den BVB. Vor dem Nord-Derby gegen des SV Werder Bremen spricht der Hamburger auch über den Klub von der Weser.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich in Hamburg bin. Ich gehe mit Spannung ins Derby, weil wir die Punkte brauchen. Mehr nicht“, so der 20-Jährige im Interview mit der „Bild“-Zeitung. Dann legt er nach: „Ich habe mich damals von Werder verarscht gefühlt. Sie haben mich nicht angerufen, um mir abzusagen. Dass Bremen mich aus welchen Gründen auch immer nicht verpflichtet hat, war nicht schlimm. Aber nicht abzusagen, das war respektlos.“ Zuletzt wurde viel Wirbel um Calhanoglu gemacht, der unter anderem vor einem Wechsel in die Türkei gestanden haben soll. Damit er den Boden unter den Füßen nicht verliert, hat er ein Rezept, wie er dem Ballt verriet: „Mein bester Freund Rabi. Er ist mein schärfster Kritiker. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Manchmal war seine Meinung so verletzend, dass ich ihn ein, zwei Tage nicht gesprochen habe. Dann ist aber wieder alles gut. Ich bin ihm sehr dankbar. Er hilft mir, bodenständig zu bleiben.“

Vor der Partie gegen den SV Werder haben im Übrigen Verantwortliche beider Verein die Fans dazu aufgerufen, dass das Derby doch bitte ohne Gewalt über die Bühne gehen solle. Dem können wir uns nur anschließen.

This entry was posted in Bundesliga. Bookmark the permalink.