SV Werder will Kevin De Bruyne

Der SV Werder Bremen möchte in der kommenden Saison wieder ganz groß angreifen. Daher hat man unter anderem Nils Petersen und Eljero Elia verpflichtet, mit denen der Erfolg vergangener Tage zurückkommen soll. Nächster geplanter Neuzugang ist Kevin De Bruyne vom FC Chelsea London.

Der belgische Nationalspieler soll die Offensive weiter verstärken, kann dort fast jede Position begleiten. Werder würde mit dem 20-Jährigen eines der größten Talente Europas unter Vertrag nehmen. „Wir haben Interesse an Kevin und arbeiten bereits seit langem an diesem Thema“, zitiert „Bild“ Werder-Manager Klaus Allofs. „Es gab intensive Gespräche mit dem Spieler, seinem Berater und Chelsea. Wir wollen Kevin – und Kevin will zu uns.“ Der Edel-Techniker soll für ein Jahr ausgeliehen werden. Derzeit ist der Belgier mit Chelsea auf Testspiel-Tour. „Wenn sie zurück in Europa sind, fällt bald eine Entscheidung. Wir wollen den Spieler schnell bei uns haben.“ Bereits gestern hatten englische und belgische Medien die Ausleihe bereits als perfekt vermeldet. De-Bruyne-Berater Patrick De Koster schafft Klarheit: „Stimmt nicht. Vor einer Einigung mit Werder kann keine Rede sein. Erst nach seiner Rückkehr werden wir mit Chelsea seine Zukunft klären.“ Chelsea zahlte im vergangenen Jahr rund acht Millionen Euro für De Bruyne.

Sollte der Transfer von De Bruyne über die Bühne gehen, dann wird Hakan Calhanoglu vom KSC sicherlich nicht kommen. Beide haben eine ähnliche Spielanlage. „Wir haben sehr lange gewartet. Aber wir können das nicht ewig tun. Wir müssen jetzt alle Optionen prüfen. Möglich, dass es in der nächsten Woche mit einem anderen Klub aus der Bundesliga eine schnelle Einigung gibt“, sagt Calhanoglu-Berater Bektas Demirtas dem Blatt. Dass der 18-Jährige auch in der kommenden Saison das Trikot des KSC trägt, gilt als so gut wie ausgeschlossen.

This entry was posted in Bundesliga and tagged . Bookmark the permalink.