WM-Quali: Löw mit ersten Hälfte gegen Kasachstan zufrieden

Die DFB-Elf gewann an gestrigen Dienstag verdient gegen den Gruppengegner Kasachstan das zweite Quali-Spiel zur WM 2014 in Folge. Die Tore schossen Ilkay Gündogan, Mario Götze und zwei Mal Marco Reus. Analog zur ersten Partie vom vergangenen Freitag gab es einen gute und eine weniger gute Halbzeit der Deutschen.

„Die erste Halbzeit war gut, da haben wir uns viele Torchancen herausgespielt“, sagt Bundestrainer Joachim Löw auf der Homepage des DFB. „In der zweiten Hälfte haben wir nachgelassen, was Konzentration und Passgenauigkeit angeht. Trotzdem hätten wir das ein oder andere Tor mehr erzielen müssen. Ich hatte aber keine “schwedischen Gefühle”, denn Kasachstan kann offensiv nicht das bringen, was die Schweden können.“ Für den Lacher des Abends sorgte Torwart Manuel Neuer, der das Gegentor durch einen groben Fehler einleitete. „Ich habe heute ein Geschenk verteilt. Ich muss mich entschuldigen bei der Mannschaft und den Fans. Ich wollte den Ball nicht planlos weghauen, aber das hätte ich lieber machen sollen“, wird der 27-Jährige auf der Homepage zitiert.

Nach der Aktion wurde der Torwart gnadenlos ausgepfiffen, zudem klatschten die deutschen Fans bei jedem erfolgreichen Pass hämisch in die Hände. Das wiederum brachte Löw auf die Palme, der schon während des Spiels den Zuschauern seinen Unmut zeigte. Nach der Partie sagte er in die Mikrofone der „ARD“, dass er es unsportlich finde, dass die eigenen Fans den Keeper nach einer misslungenen Aktion auspfeifen. Auch Vereinskollege Thomas Müller äußerte sich kritisch.

This entry was posted in EM 2012 and tagged . Bookmark the permalink.